Unsere Standorte:
Hauptstrasse 40
3800 Matten bei Interlaken
Telefon: +41 (0)33 823 18 81

Haupstrasse 178
3588 Brienz
Telefon: +41 (0)79 464 38 86

Tag 8.
Durch das Barossa Valley, natürlich mit Wein Degustation,nach Balaklava und so gings das erste Mal auf`s Scott Velo, denn die letzten 65km machten wir den Batterie Test und fuhren mit fast 40km/h Richtung Norden. Bei den Kollegen angekommen, hatten wir noch eine Augabe zu erledigen denn es war Golf Abend. Nach etlichen Luftschlägen gelang uns allen doch noch gute Weiten.
 
Tag 9.
Farmbesuch angesagt! Und so fuhren wir mit Jons Farmerauto über die Farm und sahen Emus, Kängeruhs und schlangenähnliche Tiere. Essen und Trinken muss jetzt dann mal in den Hintergrund treten. Ab Morgen sind die ersten 100km geplant. Neue Idee von mir ist, das wir zuerst mit dem Scott fahren und später verladen um noch 100-200 km mit dem Auto zu machen. So das wir jeden Tag näher an das Ziel Brisbane  kommen.
 
Tag 10.
Bei 9 Grad um 8.00 Uhr schwangen wir uns auf die Scott um Richtung Broken Hill zu fahren  Total 270km. Wie geplant, fuhren wir 100km und Julia hatte so mal Ruhe vor uns. 3 Stunden brauchten wir mit 110% Unterstützung. Ein gelungener Start und wir hoffen das es auch so bleibt.
 
 
Tag 11.
Heute fuhren wir zuerst mit dem Auto, um nach 200 km auf Rad umzusteigen. Es sollte der Tag mit dem Head Windkampf sein. Petra führte wie schon gestern und so konnte ich meinen Trainings Rückstand im Windschatten gut machen. Und heute war der Gegenwind stark. Pedi nahm die höhere, 140% Unterstützung und ich eine Tiefere 95%. So konnten wir ein bisschen  Strom sparen. Das Ziel war Mildura in 100 km. Doch nach fast 3 Stunden im Gegenwind verluden wir nach70 km in Wentworth, wo Julia zum Essenstop wartete.Wir hoppten ins Auto und fuhren nach Mildura.
 
Tag 12.
Da es einlud zum Shoppen, genossen wir Mildura. Nun kamen die Funkgeräte doch noch zum Einsatz. Denn ich konnte mich alleine umsehen und hatte doch die Frauen immer im Griff und wir fanden uns immer Zwischendurch zum Schauen, wer schon mehr Einkaufstaschen hat. Nach dem Mittagsessen fuhren wir heute im Auto nach Swan Hill. In ein Cabin direkt am Murray River. Heute hatten wir unterwegs eine Regenschauer auf dem Weg nach Swan Hill.
 
Tag 13.
Heute war wieder Velofahren am Morgen angesagt, trotz nur 13 Grad und Headwind machten wir uns auf 70km Gegenwind. Pedi brach den Wind und als es noch zu regnen anfing brauchte ich im Windschatten keine Flasche mehr. Nur mit offenem Mund konnte ich den Durst durch Pedis Hinterrad löschen. Doch unser Ziel liessen wir nicht aus den Augen. Die drei Batterien mussten entleert werden ,mit Sportunterstützung. Julia, alle 15km wartend, nahmen wir den Süd Wind, der uns das eher schlechte Wetter bringt. Doch die in Sydney sind um das Regenwetter froh, denn es brennt immer noch um Sydney.
 
Tag 14.
 Auf`s Rad bei Rückenwind! Das macht Spass und erst nach 50 km war die erste Batterie leer, also gab es heute noch einen Hunderter bevor wir mit dem Auto nach Rutherglen fuhren, wo im Dezember 2012 unsere Reise mit dem Velo endete. Kurz ein Hallo auf dem Campingplatz und im Infobüro, bevor wir uns aufmachten Richtung Norden nach Wagga Wagga. Waschtag war auch noch auf dem Programm. Auf dem Camping das Cabin bezogen, noch schnell einen Sprung ins Pool. Das Wetter ist langsam ein bisschen wärmer und nun ist unser Plan eher im Inland nach Brisbane zu fahren. Und so werden wir auch noch den einen oder anderen Tag Radeln.

ELEKTRO VELO




concept, programming & design by netfuchs.ch